Wie hilft die AlexanderTechnik im Gesundheitsbereich?

Die AlexanderTechnik ist eine anerkannte Methode der KomplementärTherapie OdA KT.

Die AlexanderTechnik bietet Hilfe und Unterstützung, wenn Körper, Geist und Seele nicht mehr in einer Balance sind. Dies kann sich in ganz unterschiedlichen Symptomen zeigen, wie z.B. Kopf-, Nacken-, Schulter-, Rückenschmerzen, Atem- und Stimmbeschwerden, Schwindel, Schlaf- und Essstörungen, Antriebsschwäche und Hyperaktivität sowie Burnout-Syndrom.

Die Methode eignet sich ebenso zur Vorbeugung von Erkrankungen und Abnutzungserscheinungen sowie bei der Rehabilitation nach Operationen und Unfällen oder als unterstützende Begleitung bei chronischen Krankheitszuständen.

Die AlexanderTechnik kann Symptomverschlimmerungen und allenfalls damit verbundenen nötigen medizinischen Interventionen vorbeugen. Sie kann eine laufende medizinische Behandlung aber auch unterstützen und ergänzen. Sie gilt ebenso als hilfreiche Begleitung wähend der Schwangerschaft und nach der Geburt.

Klientinnen und Klienten erleben den therapeutischen Prozess als Weg, ihre Selbstwirksamkeit und Genesungskompetenz zu stärken. Die Anwendung der AlexanderTechnik-Prinzipien hilft ihnen, ihr Handeln mit angemessenem Energieeinsatz bewusster und achtsamer zu gestalten.

Fachleuten aus dem schul- und alternativmedizinischen Bereich empfehlen daher die Methode.